Viele unserer Nutzer waren absolut begeistert von der Mindmap Ansicht in Zenkit. Jedoch sind leider nicht allen die Vorteile bewusst. Welche das sind, erfahren Sie in diesem Artikel. Aber nun ganz von vorne…

Was ist Mindmapping?

Der Erfinder Tony Buzan beschreibt Mindmapping als: „wirkungsvolle graphische Technik, um das volle Potential des Gehirns ausschöpfen zu können.” Es binde alle Fähigkeiten des gesamten Kortex in einer Methode zusammen. Dadurch habe man die Freiheit das gesamte Gehirn zu durchstreifen.

Das sind wirklich starke Sätze, daher möchte ich diese gerne in zwei Hauptkomponenten herunterbrechen.

Graphische Technik: Eine Mindmap ist ein essenzieller Weg, die eigenen Ideen visuell oder graphisch darzustellen.

Bindung aller kortikalen Fähigkeiten: Mit “kortikalen Fähigkeiten” sind die Fähigkeiten im Gehirn gemeint, die dafür zuständig sind Prozesse und Input wie Wörter, Farben und Bilder, sowie logische und räumliche Eindrücke zu verarbeiten / wahrzunehmen.

Wie erstellen Sie eine Mindmap?

Auf der Seite von Buzan wird die Erstellung einer Mindmap in 7 Phasen unterteilt. Diese gelten als Basis, können aber wie Sie noch sehen werden, ein wenig verändert werden!

  1. Fangen Sie im Zentrum der Seite an
  2. Verwenden Sie Bilder für die zentrale Idee
  3. Verwenden Sie möglichst viele Farben bei der Erstellung der Map
  4. Verbinden Sie jeden Ast mit mindestens einem zentralen Bild und fügen Sie weitere Bilder für jedes zusätzliche Level hinzu
  5. Gestalten Sie die Abzweigungen gewölbt, anstatt perfekt geradelining
  6. Immer nur ein Keyword pro Zweig verwenden, weniger ist mehr!
  7. Nutzen Sie Bilder für die gesamte Mindmap

Tony erklärt die Methode wie folgt:

“Fangen Sie mit einem großen weißen Blatt an, um Ihrem Gehirn Freiraum zu geben. Nur so können Sie in alle Richtungen frei und natürlich denken. Da viele Leute von einem blanken Papier eingeschüchtert sind, sollten Sie mit einem zentralen Bild anfangen.”

Das alte Sprichwort, ein Bild sage mehr als tausend Worte, ist wahr! Oftmals beschreibt ein Bild einen zentralen Gedanken besser, als eine lange Erklärung. Bilder können Ihnen auch als weitere Inspiration dienen.

Das Gehirn ist besser darin, Bilder zu verstehen, als Texte zu verarbeiten. Ein zentrales Bild eignet sich besser als Verbindung / Assoziation mit einer Idee. Die Verwendung von Farben hat den gleichen Effekt. Farben werden als viel reizvoller für das Gehirn empfunden.

Hier ist eine Mindmap, die nach diesen Regeln entworfen wurde, als Beispiel:

zenkit mind map
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern!

Digitale oder handgemalte Mindmaps?

Sie haben bestimmt festgestellt, dass Tony Buzans Beispiel mit einem Software Tool wie Zenkit nicht funktionieren würde. Der Grund: Sie haben kein Zentrum.

Offensichtlich lassen Zenkit und andere digitale Mindmap Tools nicht zu, mit Stift und Papier eine eigene Mindmap zu zeichnen. Auch wenn diese analoge Art einige Vorteile bringt. Doch warum sind auch Softwarelösungen vorteilhaft?

  • Sie können die Mindmap neu ordnen, Informationen hinzufügen oder ändern, so wie es Ihnen am angenehmsten ist.
  • Links und Dokumenten können hinzugefügt werden. Sie hinterlegen schnell und unkompliziert zusätzliche Informationen.
  • Sie können die einzelnen Äste des Baums einklappen oder ausklappen, um mehr Informationen der digitalen Map hinzufügen zu können.
  • Digitale Mindmaps lassen sich stetig erneuern und aktualisieren. Daher können sie über einen längeren Zeitraum genutzt werden.
  • Digitale Mindmaps können leicht geteilt werden, dadurch können Sie mit anderen Mitarbeitern an der Map arbeiten.
  • Eine digitale Mindmap kann in eine andere Software exportiert werden, wodurch jeder in Ihrem Team die Map betrachten kann.

Bei Zenkit ist eine Mindmap nicht einfach nur eine Mindmap! Sobald Sie das Brainstorming beendet haben, wechseln Sie zur Kanban Ansicht und können sofort an dem Projekt arbeiten. Ihre Mindmap bleibt dennoch immer erhalten, selbst wenn das Projekt weitergeht.

Der Schlüssel zur perfekten Mindmap

Assoziationen machen den Unterschied zwischen einer guten und einer perfekten Mindmap.

In einer Mindmap gibt es zahlreiche Äste. Jeder dieser Äste funktioniert wie unser Gehirn. Eine Idee führt zur nächsten und diese wieder zu einer neuen. Also wenn sie nun diese Ideen miteinander verbinden, assoziieren Sie und werden sich später wieder an diese erinnern und weitere Anregungen finden.

brain mind map

Haben Sie schon mal eine Liste angefangen und schnell keine weiteren Ideen gefunden? Eine Mindmap kann hier helfen. Durch die Assoziationen wird das Gehirn die Lücken füllen. Sie finden so innerhalb kurzer Zeit weitere Ideen.

Selbst wenn Sie nur eine Übersicht zu einem neuen Konzept erstellen möchten, hilft eine Mindmap. Eine Map bietet eine gute Übersicht und ermöglicht, Details einzupflegen. Sie können ein Konzept nach dem nächsten bearbeiten ohne Unterbrechung.

Wann sollten Sie eine Mindmap nutzen?

Mindmaps sind sehr flexibel und visuell. Daher können Sie eine Map für eine Bandbreite an Aufgaben nutzen. Egal ob Sie neue Dinge lernen wollen, ein Projekt planen, Notizen verfassen, Probleme lösen oder Entscheidungen treffen wollen.

Hier sind zwei übliche Wege, eine Mindmap in Zenkit zu nutzen:

Mindmaps zum Lernen

Zu lernen ist meist nicht spaßig! Vor allem, wenn das heißt, dass Sie spät am Tag noch durch Bücher blättern und Notizen aufschreiben. Es gibt einen angenehmeren Weg.

homer simpson studying
Kommt Ihnen diese Situation bekannt vor?

Fakten in einer Mindmap zu verbinden, vermittelt Ihrem Gehirn, dass diese wichtig sind. Verbinden Sie nun einen Fakt zu einem bekannten Konzept, dann ist der neuer Fakt ein Anker. Er wird in einer Ansammlung von Neuronen gespeichert und daher nicht vergessen.

Sagen wir, Sie lernen eine neue Sprache und haben ein großes Vokabular zu lernen. Der beste Weg wäre dieses Wort mit etwas bekanntem zu verbinden, dadurch bauen Sie eine Eselsbrücke.

 

shrek and donkey on a bridge

Da Zenkit international genutzt wird, haben wir auch englische Kunden. Ich muss daher regelmäßig auf Englisch kommunizieren. Wenn ich eine Mail schreibe oder einen Artikel verfasse, höre ich meine Englischlehrerin schreien: „He, She, It das S muss mit.“. Klingt witzig, hilft mir aber sehr.

Mindmapping im Geschäft

Mindmapping ist wertvoll und leider oft unterschätzt. Es kann in jedem Bereich genutzt werden. Für Notizen im Laufe eines Interviews, für Analysen, zur Projektplanung, bei Entscheidungsfindungen während einer Präsentation, und so weiter… Ja sogar wenn Sie interne Strukturen oder Ihren Workflow verbessern wollen, hilft eine Mindmap.

man drawing a map on a whiteboard

Wenn Sie Mindmap Vorlagen benötigen, dann schauen Sie doch bei unseren Freunden Biggerplate vorbei. Die Plattform bietet viele Vorlagen.


Ich hoffe sehr, dass dieser Artikel Ihnen eine paar Ideen zu Mindmaps gegeben hat. Wir freuen uns über jedes Feedback in den Kommentaren. Selbstverständlich sind auch Meinungen zu unserem Blog und der Mindmap Ansicht willkommen. Nutzen Sie die Kommentarfunktion, oder senden Sie uns eine Mail!

Sophie und das Zenkit Team

War dieser Artikel hilfreich? Dann bewerten Sie ihn.
[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]